Über uns

Patch-Motive für jeden Geschmack

Catch the Patch ist ein Familienunternehmen, das 2012 im hessischen Dieburg gegründet wurde. Unser Kerngeschäft fokussiert sich auf den Handel mit Aufnähern bzw. Aufbüglern – auch als Patches (englisch für „Flicken“) oder Applikationen bezeichnet. Die Qualität unserer Motive entspricht höchsten Marktstandards. Sie sind sehr solide gefertigt und eignen sich zum Aufnähen und zum Aufbügeln.

Im Gründungsjahr startete Catch the Patch mit zwanzig Motiven im Bestand. Heute halten wir eine Auswahl von mehr als 2.000 sofort verfügbaren Motiven für unterschiedlichste Zielgruppen, Bedürfnisse und Geschmäcker auf Lager. Darunter sind Trendthemen, Lizenzmotive und echte Klassiker wie das Peace- und das Ying-und-Yang-Zeichen.

Unsere Zufriedenheitsgarantie

Höchstes Ziel ist es, unseren Kunden kurze Lieferzeiten zwischen ein und drei Werktagen zu ermöglichen. Sollte ein Artikel mal nicht gefallen, ist eine Rücksendung jederzeit möglich.

Neu: der Patchcreator für selbst gemachte Aufnäher

Mit dem innovativen Patchcreator erweitern wir unseren Service. Damit kommen wir Wünschen nach, die Kunden und unsere Partner im Handel geäußert hatten. Unter dem Motto „Mach’s dir doch selbst!“ bieten wir die Möglichkeit, individuelle Designs schon ab einer Stückzahl zu realisieren. Der Online-Konfigurator ermöglicht, Aufnäher mit wenigen Klicks selbst zu gestalten und im Online-Shop zu bestellen. Ihre kreativen DYI-Ergebnisse können unsere Kunden gleich auf Instagram, Pinterest und Facebook posten.

Unser Angebot: vielseitig, modisch, praktisch!

Das Sortiment von Catch the Patch bietet Lösungen für vielerlei Zwecke und in unterschiedlichsten Ausführungen: von typisch quadratischen, runden und ovalen bis zu konturierten Formen und Schemen.

  • Unsere Patches zieren die Taschen, Rucksäcke, Jacken und Hosen von Fans aus aller Welt mit Bandlogos, Albumcovern und Parolen, dem Logo ihres Lieblingsvereins oder mit Landesflaggen.
  • Sehr beliebt sind auch Backpatches, plakative großformatige Aufnäher, die mittig auf Jackenrücken oder Kutten angebracht werden können.
  • Pony, Mond, Fußball & Co. – bei Kinderkleidung sind besonders die Aufbügler als farbenfrohe und bequeme Lösung gefragt, um sich aufwändiges Nähen und Flicken zu ersparen.
  • Auch als modische Accessoires oder Botschafter setzen sie Trends. Von Totenköpfen über bunte Sterne bis zu Statement-Stickern unterstreichen sie den individuellen Stil und machen aus Jeans und Shirts echte Einzelstücke.

Varianten der Herstellung

Bei Catch the Patch erhalten Sie wahlweise gestickte und gewebte Motive. Da der Basisstoff beliebig wählbar ist, ist nahezu jede Form möglich. Der Rand eines Aufnähers kann gekettelt oder ungefasst sein.

Großes Plus: Unsere Patches können problemlos in der Waschmaschine mitgereinigt werden.

Gestickte Motive

Sie fassen sich besonders fest an und sind sehr robust. Ein fester Hintergrundstoff wird mit Fäden bearbeitet – dabei entsteht der typische 3D-Effekt. Auf diese Weise können wir auch sehr filigrane Arbeiten umsetzen und die Farben der Garne unverfälscht zur Geltung bringen.

Gewebte Motive

Sie erlauben detailreicheres Arbeiten. Dazu verweben wir sehr feine Fäden miteinander zu einer einheitlichen Fläche. So entsteht ein dünner Motivstoff mit einer einheitlichen Oberfläche, die feinste Bilddarstellungen ermöglichen. Die Farben wirken bei der Webtechnik etwas matter. Das Material fasst sich etwas weicher und weniger robust an als bei gestickten Versionen.

Aufnäher haben eine große Tradition

Historisch betrachtet waren Aufnäher eine bewährte und einfache Möglichkeit, um gut sichtbar an der Kleidung angebracht, Rangordnungen darzustellen. So wurden sie im Militär, bei der Polizei, der Feuerwehr, im Sport und anderen meist hierarchisch organisierten Strukturen genutzt. Sie wurden auch dazu eingesetzt, um erreichte Ziele, Leistungen und Jubiläen oder Länderzugehörigkeiten offiziell festzuhalten, beispielsweise im Sport oder im Vereinswesen.

Aus den Protestbewegungen der Nachkriegszeit entwickelte sich ein Trend, Aufnäher entgegen ihrer Tradition umzuwidmen. Nun dienten sie dazu, Meinungen, Haltungen und Präferenzen auszudrücken oder die Zugehörigkeit zu einer Gruppierung auszudrücken. Ob Friedensbewegung, Demilitarisierung, Anti-Atomkraft, Umweltschutz, Feminismus, Hausbesetzungen – viele Bewegungen nutzten im jeweiligen Kontext die „spontane“ Kreativität ihrer Anhänger für vielerlei polemische, witzige und ernsthafte Botschaften und Symboliken. Bis in die Gegenwart bekannt sind das Peace-Zeichen, „Schwerter zu Pflugscharen“, „AKW nee!“ oder das gelbe Smiley-Gesicht.

Auch in die Populärkultur fanden Aufnäher Eingang: Ihre Begeisterung für bestimmte Bands, Musikrichtungen oder Fußballclubs drücken Fans und Anhänger gern mit Aufnähern auf Kleidung und Accessoires aus. Motorradclubs identifizieren sich über Abzeichen auf ihren Jacken und Kutten. Mitglieder zeigen so ihre Zugehörigkeit zu Vereinen, Clubs und Teams. Im Leistungssport werben Sponsoren mit Aufnähern auf der Kleidung bekannter Sportler. Aufnäher und Aufbügler sind zudem beliebte Give-aways und Geschenke. Für ihre zeitlose Beliebtheit gibt es noch einen ganz pragmatischen Grund: Mit den bunten Applikationen kann man Kleidungsstücke wunderbar optisch aufwerten und individualisieren, oder – speziell bei Kinderkleidung – kleinere Risse und Löcher schnell und einfach überdecken.

© by catch-the-patch.de | alle Rechte vorbehalten | powered by ONE AND O

0